Therapiehund Milly im Einsatz

therapiehund milly heidi sonntagMein Name ist Heidi Sonntag und ich bin zu Beginn des Jahres 1967 im Bundesland Bayern geboren. Ursprünglich mit Fachhochschulausbildung im gehobenen Dienst beim Bund, landete ich nach vielen privaten Irrungen und Wirrungen 2005 mit meiner Familie für viereinhalb Jahre in Süd-Ost-Asien. Nach der Rückkehr nach Berlin wusste ich zuerst nicht wie es weitergehen sollte, da es mich so gar nicht an den Schreibtisch zurückzog. Ich wollte mehr den direkten Kontakt und die Zusammenarbeit mit Menschen. Ich entschied mich zunächst für eine Weiterbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie, da ich mich für die Psyche des Menschen an sich und seine seelischen Prozesse schon immer interessiert habe. Kurz nach bestandener Prüfung vor dem Gesundheitsamt, wurde mein Mann schwer herzkrank und wir mussten viele schlimme Stunden durchstehen. Aus dieser Situation heraus entstand der Gedanke, einen Hund anzuschaffen. Als die kleine Jack-Russell-Mix-Hündin Milly in unser Leben kam, änderte sich alles. Milly war 14 Wochen alt als ich sie das erstmal traf. Sie war reserviert und nicht abgeholt worden. Ich nahm sie auf den Arm und ich wusste sofort, das ist mein Hund! Sie brachte gute Laune und Fröhlichkeit in unsere Familie. Nicht nur allein dadurch, aber mein Mann konnte zusehends genesen. So hatte Milly bereits zu diesem Zeitpunkt ihre therapeutische Aufgabe aufgenommen ohne es direkt beabsichtigt zu haben. Es stellte sich heraus, dass Milly sehr kontaktfreudig war und gerne auf Menschen zuging. Besonders Kinder hatten es ihr angetan. Nach einer langen orientierungslosen Phase, kam mir der Zufall zu Hilfe und ich erfuhr von der Möglichkeit, Milly als Therapiebegleithund ausbilden zu lassen. Nach einer charakterlichen Eignungsprüfung, den Milly gut bestanden hat, haben wir an der Ausbildung zum Therapiebegleithundteam teilgenommen und sind nun nach bestandener schriftlicher und praktischer Prüfung dekra-zertifiziert und damit zugelassen in öffentlichen Einrichtungen wie Kindergärten, Schulen, Senioren- und Behindertenheimen zusammen zu arbeiten.

therapiehund milly macht pauseDer Hund generell eignet sich in der tiergestützten Therapie u.a. schon deswegen, weil er  als Bindeglied zur Natur wirkt und mit seinem Aufforderungscharakter ein Sympathieträger ist. Seine Kontaktaufnahme ist immer direkt und ernst gemeint. Ein Hund unterscheidet nicht zwischen klug oder dumm, hübsch oder hässlich, arm oder reich, stark oder schwach. Er nimmt den Menschen individuell in seiner Ganzheit an, ohne ihn zu bewerten. Durch ihre freundlichen Reaktionen auf Zuwendung sowie ihre ansteckende Lebensfreude erlauben die Hunde ein (Wieder-) Entdecken sozialer Fähigkeiten und sozial-emotionaler Werte.

Wie bereits erwähnt, ist Therapiehund Milly ein auf sein Wesen getesteter Hund. Sie geht gerne auf Menschen jeglichen Alters zu und ist speziell im Umgang mit Kindern und Senioren geschult. Die Dekra-Zertifizierung zum Therapiebegleithundteam könnte man auch als eine Art „TÜV“ bezeichnen, was u.a. heißt, dass die Prüfung der erworbenen Fähigkeiten und charakterlichen Eignung des Hundes alle zwei Jahre wiederholt und erneuert wird (DogCoach Hundeschule). Selbstverständlich wird Milly regelmäßig entwurmt und geimpft.

Mit meinem Therapiehund Milly kann ich Ihnen so die Möglichkeit bieten, Kinder, Senioren und Behinderte in Ihrer Einrichtung zu besuchen oder auch privat zu Ihnen nach Hause zu kommen.

therapiehund milly berlinKinder beispielsweise können Milly kennen lernen und bekommen auf diesem Wege Regeln vermittelt, die es im Umgang mit Hunden zu beachten gibt. In einem in der Regel auf drei Tage angelegten Projekt werden Fragen zum Verhalten der Hunde beantwortet und die Hundesprache erklärt, so dass auch eventuell vorhandene Ängste abgebaut werden können. Der Umgang mit Milly stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder und fördert ihr Selbstvertrauen. Milly wird in ihrer Fähigkeit als Therapiebegleithund auch in der Schule als Lesehund und zur Lernförderung eingesetzt. Sie konnte im Rahmen dieser Arbeit bereits viele positive Ergebnisse erzielen (siehe dazu unter der Rubrik „Beispiele unserer Arbeit“).

In der Arbeit mit Senioren und Behinderten bildet die tiergestützte mit Therapiehund Milly eine Maßnahme im Rahmen eines zielgerichteten therapeutischen Konzepts in Kooperation mit dem beteiligten Ergo-, Physio, Psychotherapeuten, dem Arzt, Logopäden, Heilpädagogen etc.. Speziell demente Patienten profitieren vom Zusammensein mit Therapiehund Milly. Der Einsatz eines Therapiehundes spricht Ebenen im Menschen an, die wir sonst nicht erreichen. Bestimmte Bereiche des Gehirns werden (re-)aktiviert und es können Reaktionen hervorgerufen werden, die sich förderlich auf die Lebensqualität auswirken.

Als geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie bin ich darüberhinaus geschult und habe Erfahrung im Umgang mit Menschen mit unterschiedlichen psychischen Symptomen. Therapiehund Milly und ich ergänzen sich daher gut, denn nicht der Hund trägt die Verantwortung, sondern der Mensch. Mir ist es wichtig, ganz individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche meiner Klienten einzugehen und mich danach auszurichten.

Pädagogin auf vier Pfoten: Ein Bericht über Therapiehund Milly in der Berliner Woche.

Therapiehund Milly und Heilpraktikerin (PSY) Heidi Sonntag im Einsatz

Ellwanger Str. 11a - 12247 Berlin

Impressum | Datenschutzerklärung | Login